Klosterhof Brunshausen Klosterhof Brunshausen

Archiv

SA 10.12.16, 20:00 Uhr
Wo:

Café im Klosterhof

The Sazerac Swingers

Zum 18. Mal veranstalten die Jazz-Freunde Bad Gandersheim den beliebten Nikolaus-Jazz. Dieses Jahr sind The Sazerac Swingers mit Jazz im New Orleans Style im Café im Klosterhof zu Gast.

Einlass ab 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Weitere Konzerte zum Nikolaus Jazz:

25.11.16, 20 Uhr, Lösekes Blues Gang, Rosencafé Brunshausen

06.12.16, 20 Uhr, Axel Zwingenberger, Christian Rannenberg & Dennis Koeckstadt, 3 Pianisten – 2 Klaviere, Hof-Café Altgandersheim

Kartenvorbestellung

E-Mail: info_at_nikolaus-jazz.de
Telefon: 05382-981515
www.jazz-freunde.de

Eintrittspreis pro Veranstaltung und Person:

Stehplätze:
Vorverkauf: 16 Euro
Abendkasse: 18 Euro

Sitzplätze:
Vorverkauf: 18 Euro
Abendkasse: 20 Euro
Veranstalter: Jazz Freunde Bad Gandersheim e.V.

DO 24.11.16, 19:00 Uhr
Wo:

Café im Klosterhof

Einige Besucher kennen bestimmt schon die wunderbaren Brände und Destillate der Weserbergland Brennerei aus Reifleitzen an der Weser, die wir seit Anfang des Jahres im Laden haben. Als Kennenlern-Angebot bieten wir gemeinsam mit dem Brennmeister und Inhaber der Weserbergland-Brennerei Sebastian Budde eine öffentliche Verkostung an:
Donnerstag, den 24. November 2016 um 19 Uhr.

Vorgestellt wird das umfangreiche Sortiment an unterschiedlichen sortenreinen Spitzendestillaten, ganz lokal hier in der Region produziert. Jedes Destillat ist ein Unikat, welches handnummeriert nur in kleinster Auflage verfügbar ist. Einzelne Brände werden verkostet und Herr Budde beantwortet gerne Fachfragen Die Veranstaltung wird zum Selbstkostenpreis von 5,-€ pro Person angeboten. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt, wir bitten daher um Voranmeldung (05382-3141, info_at_klosterhof-brunshausen.de).

Wo:

Café im Klosterhof

Roland Heinrich

Im Jahr 2005 verkündet die deutsche Zeitschrift Jazz Thing/Blue Rhythm, dass Roland Heinrich ein eigenes Genre geschaffen hat: „Deutsch-Americana“. Nun ist der Name nicht gerade glücklich, aber wie soll man Rolands Musik nennen? Hier ist jemand, der zeitgenössische deutsche Texte und amerikanische Roots-Musik verbindet: Aufgewachsen mit Rock’n’Roll, Blues, Country und Gospel – und das während im Radio die Neue Deutsche Welle lief.

Während seiner Zeit in den USA stellte Roland Heinrich fest, wie sehr er, trotz aller Umwege und Zweifel, mit seiner Heimat verwurzelt ist. Er fing an, deutsche Texte aus amerikanischer Sicht und amerikanische Texte in deutscher Sprache zu schreiben: Er nutzt das Lakonische des Blues, das Erzählerische der Country-Musik und seinen launigen Ruhrpott-Humor. Heraus gekommen sind intelligente und doch einfache Songs. Roland Heinrich ist der einzige deutsche Liedermacher, der es auf einen Sampler mit Bob Dylan, Bono und Steve Earle geschafft hat. Er ist „allein auf weiter Flur“, wie das Magazin Folker! schrieb.

Nebenbei trat er auf Festivals auf und tourte mit seiner Band, Roland Heinrich & die Rumtreiber. Er war mit Element of Crime unterwegs, im Vorprogramm von Kris Kristofferson in Berlin und er überlebte einen Liederabend mit Ben Becker und Gunter Gabriel. 2009 gründete er das Label AgrarBerlin.

Im Herbst 2012 hat er Filmmusik für den Kino-Krimi KingPing mit Christoph Maria Herbst und Bela B. aufgenommen. Nun ist Roland Heinrich wieder unterwegs auf kleinen Bühnen, in Clubs und Kulturhäuser – im direkten Kontakt zum Publikum – ohne Schminke, ohne Kostüm und ohne Band.

Zum Auftakt um 19 Uhr stellt Axel Küstner zum Thema einige seltene Schellackplatten der 1920er und 30er Jahren aus seiner Sammlung vor. Gegen 20 Uhr kommt Roland Heinrich auf die Bühne

Wie immer, wird das klangliche Erlebnis mit einem typischen Gericht aus den amerikanischen Südstaaten kulinarisch abgerundet.

Empfohlener Eintritt: 8 Euro und der Hut geht um …

Essen: 5 Euro

FR 16.09.16, 19:00 Uhr
Wo:

Café im Klosterhof

Islay Whisky - Malts of Scotland
Islay Whisky - Malts of Scotland

Am Freitag, den 16. September 2016 möchten wir Whisky – Freunden erneut die Gelegenheit bieten, einige außergewöhnliche Bottlings zu probieren.

Diesmal servieren wir sechs Whiskys aus der Serie “Images of Islay” des unabhängigen Abfüllers ‘Malts of Scotland’. Der Reiz dieser Whiskys besteht darin, dass weder Brennerei noch Alter auf der Flasche angegeben sind. Lediglich ein Bild einer berühmten Landmarke Islays deutet auf eine Brennerei hin, die in der Nähe selbiger liegt. Mit einer Landkarte von Islay und unserem Geschmackssinn werden wir aber dem einen oder anderen Whisky das Geheimnis seiner Herkunft entlocken. Selbstverständlich sind alle Whiskys Single Malts, nicht kaltgefiltert und nicht gefärbt. Der Abend wird abgerundet mit einem hausgemachten Imbiss aus Spezialitäten unserer Region. Da die Plätze begrenzt sind, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung. Ein Anruf genügt. Das Team vom Klosterhof freut sich auf einen gemütlichen und interessanten Abend mit euch.

Islay – Tasting im Klosterhof Brunshausen
Freitag, den 16. September 2016
19.00 bis ca. 21.00 Uhr
Preis 65,- € p. P. , inkl Essen
Anmeldung unter 05382 / 3141

Wo:

Café im Klosterhof, Saal

Text und Vortrag Andrea Freistein-Schade
Musik und Klavier Claudia Schaare

Eintritt 14 EUR (inkl. Imbiss & Begrüßungssekt), 2 EUR Ermäßigung für Kurgäste & Inhaber der NDR-Kulturkarte
Kartenvorverkauf in der Tourist-Information (05382-73und im Portal zur Geschichte.

SO 21.08.16, 18:00 Uhr

Wir lassen die Bläser auf dem Klosterhof klingen!

Die Big Band der Turner-Musik-Akademie um Albert Bohnsack lässt das Wochenende auf dem Klosterhof ausklingen. Genießen Sie den Abend bei kurzweiligen Melodien der Big Band.

Eintritt frei, der Hut geht rum.

Wo:

Café im Klosterhof, Saal

Dirk Schäfer
Dirk Schäfer

Dirk Schäfer war in den vergangenen Spielzeiten ein gefeierter Star des Gandersheimer Festspielensembles. Als Sänger bestritt er mit seiner Band die Eröffnungskonzerte der Spielzeiten 2014 und 2015 und verzauberte sein Publikum mit Chansons von Jacques Brel bis Edith Piaf. Als Schauspieler überzeugte er unter anderem in den Hauptrollen der Musicals „Cabaret“ und „Gefährliche Liebschaften“. In diesem Sommer präsentiert Dirk Schäfer seine selbst inszenierte Szenische Lesung einer Erzählung des großen russischen Schriftstellers Nikolai W. Gogol.

Gogol gilt als einer der wichtigsten russischen Komödiendichter und als Wegbereiter für Anton Tschechow, dessen Komödie „Der Kirschgarten“ in dieser Spielzeit auf der Festspielbühne zu erleben ist. In seiner surrealistischen Erzählung „Die Nase“ beschreibt Gogol die verzweifelte Suche eines Mannes nach seiner Nase, die ihm offenbar über Nacht abhanden gekommen ist. Als er sie schließlich findet, macht das seine Situation jedoch keineswegs besser: Denn seine Nase steckt inzwischen in der Uniform eines Staatsrates und will nichts mehr mit ihm zu tun haben …

Dirk Schäfer gelingt es, die unterschiedlichsten Seiten des Dichters Gogol zum Vorschein zu bringen, das Publikum in seinen Dialog, wie auch in seine Lesung über die Nase hineinzuziehen
NDR 1 – Welle Nord

‚Vorlesen‘ wäre ein zu schwaches Wort für das, was der Schauspieler tat. […] Bis zur letzten Silbe konnte Dirk Schäfer in der ungeteilten Aufmerksamkeit seines Publikums baden. […] Es war ein Highlight.
Kieler Nachrichten

Preis: 10 Euro, U21-Rabatt 8 Euro
Ticket Telefon: (05382) 73-777

Wo:

Café im Klosterhof, Saal

Peter von Sassen

Leben und Werk eines großen Volksdichters – Audiovision mit Peter von Sassen

Wilhelm Busch gilt noch immer als berühmtester Niedersachse – und ist immer noch einer der weltweit bekanntesten Zeichner und Poeten.

Ein Mann, über den Albert Einstein gesagt hat, er sei einer der „treffsichersten Dichter aller Zeiten“.

Der Fernsehjournailst und Moderator Peter von Sassen widmet ihm einen audiovisuellen Themenabend – mit Bilder, Dokumenten, Stimme und Musik.

Eigentlich ist schon alles über den Volksdichter gesagt – aber Sie werden dennoch vieles Neues erfahren – interessante und verblüffende Einzelheiten aus dem Leben des Verseschmiedenden Niedersachsen – über seine Affären, seine verborgenen Talente, seine Weisheit und seine Vorliebe für gutes Essen.

Peter von Sassen kombiniert dabei Fotos seiner Lebensstationen mit niedersächsischen Landschaften – Originalgeräusche mit Interviews und Musik mit seiner erzählenden Stimme. Ein Abend, der alle Sinne anspricht und uns Wilhelm Busch näher und anders präsentiert.

Natürlich fehlen auch nicht seine wichtigsten Werke und fröhlichsten Gedichte.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Gandersheimer Sommerakademie in Zusammenarbeit mit der KVHS Northeim statt. Eintritt frei

MO 27.06.16, 09:00 Uhr –
FR 01.07.16, 15:00 Uhr
Wo:

Klosterhof Brunshausen

Sommerakademie 2014 Steinbildhauerei
Sommerakademie 2014 Keramik

Gönnen Sie sich eine kreative Auszeit in entspannter Atmosphäre des Klosterhofs. Seit über zehn Jahren bietet die Kreisvolkshochschule Northeim mit der gandersheimer Sommerakademie Kurse im Klosterhof Brunshausen an.

Acryl- und Pastellmalerei mit Birgit Goertz
Buchbinderei und mehr mit Christel Borck (NEU)
Das Portrait in Ton mit Bernhard Löning
Gartenfiguren in Beton mit Christian Puchert
Kreative Mosaike mit Katharina Tanneberger (NEU)
Steinbilderei mit Stephanie Link
Schmieden mit Stefan Kunze

Anmeldung über die Kreisvolkshochschule Northeim
Tel. 05561-933253
www.kvhs-northeim.de

Wo:

Café im Klosterhof

Black Patti

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.

Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie den Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten.

Mit ‘No Milk No Sugar’ liegt jetzt der erste Tonträger der versierten, meist mit wunderbarem zweistimmigen Gesang antretenden Instrumentalisten vor.
Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage, vollanalog und ohne Overdubs aufgenommen. Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigran-
kunstvolle und unglaublich berührende Roots – Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals.

Empfohlener Eintritt: 9 Euro und der Hut geht um …
Essen: 5 Euro

FR 15.04.16, 19:00 Uhr
Wo:

Café im Klosterhof

Viele Besucher vom Laden konnten bereits Löffelweise davon testen – den wunderbaren Harzer Glen Els Whisky von der Hammerschiede aus Zorge. In diesem Jahr bieten wir wieder eine öffentliche Whisky-Verkostung:

Freitag, den 15. April 2016 um 19 Uhr.

Verköstigt werden insgesamt sechs verschiedene Glen Els-Whiskys. Zwischen durch wird ein kleiner Imbiss mit hausgemachter Pastrami serviert. Das Ganze kostet 25,-€ und die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, wir bitten daher um Voranmeldung.

PS: Sollte ein “Fahrer” dabei sein, der nicht Whisky, sondern lieber Kakao oder unseren alkoholfrei Prisecco verköstigen möchte – so können wir das gerne arrangieren!

Wo:

Café im Klosterhof

Chris Rannenberg
Chris Rannenberg

Der in Berlin lebende international bekannte Bluesmusiker Chris Rannenberg lernte in den 1970er und 80er Jahren direkt von US-Blues-Veteranen wie Blind John Davis, Henry Gray und Sunnyland Slim. Er wird einen Streifzug durch die Geschichte des Blues- und Boogie-Pianos von den 1920er bis zu den 50er Jahren präsentieren. Ergänzend dazu stellt Axel Küstner einige seltene Schellackplatten mit Klaviermusik aus seiner Sammlung vor.

Empf. Eintritt: 9 Euro und der Hut geht um …

Herzhafter Eintopf: 5 Euro

Wo:

Café im Klosterhof

In den Monaten Februar bis April 2016 finden zu Person und Wirken von Otto Bennemann (Braunschweigischer Spitzenpolitiker, 1903 bis 2003) ein wissenschaftliches Symposium in Braunschweig sowie Vortragsveranstaltungen an verschiedenen Orten im Braunschweigischen Land statt.

So präsentieren im Café im Klosterhof Brunshausen in Bad Gandersheim Dr. Horst-Rüdiger Jarck, Autor der Bennemann-Biographie und Leitender Archivdirektor a.D., sowie Gerhard Glogowski, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Stiftung und persönlicher Freund Otto Bennemanns den Vortrag “Die Person Otto Bennemann, seine Bedeutung für Bad Gandersheim und sein Lebensweg.”

*Otto Bennemann*(1903 – 2003) war einer der herausragenden Akteure der braunschweigischen und niedersächsischen Sozialdemokratie und parteiübergreifenden Politik. Als Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Braunschweig sowie Innenminister in zwei niedersächsischen Landesregierungen stärkte er die Stellung der Gemeinden und Kreise durch die während seiner Amtszeit angestoßene Gebietsreform und hatte großen Anteil am Wiederaufbau der schwer kriegszerstörten Stadt. Der Autor Dr. Horst-Rüdiger Jarck – Historiker und langjähriger Leitender Direktor des Niedersächsischen Landesarchives – Staatsarchiv Wolfenbüttel – hat mit Hilfe von umfassender Quellenarbeit ein wissenschaftlich fundiertes, dennoch auch für den interessierten Nichthistoriker lesbares Werk über die herausragende Persönlichkeit Otto Bennemann geschaffen.

Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung der Braunschweigischen Stiftung in Kooperation mit dem Portal zur Geschichte e.V. im Rahmen der Veranstaltungsreihe zu Band 3 der Schriftenreihe “Braunschweigische Biographien”.

FR 15.01.16, 19:00 Uhr
Wo:

Café im Klosterhof

Tom Shaka

Tom Shaka, der virtuose, international bekannte und hoch geschätzte Blues-Sänger, Gitarrist und Harpspieler, der nebenbei auch Ukulele, und Mandoline beherrscht, begann seine Karriere Anfang der 1970er Jahre. Nachhaltig inspiriert durch die Afro-Amerikanische Bluesmusik und durch Genre-Pioniere wie Charley Patton, Robert Johnson und John Lee Hooker, steht Tom Shaka für authentischen und rauen Blues, der im besten Sinne – direkt vom Herzen kommt – kommt. Der aus den USA stammende Veteran ist mittlerweile in der europäischen Bluesszene eine feste Größe und dort nicht mehr wegzudenken. In den Konzerten ist seine musikalische Kraft und Dynamik ein spürbares Erlebnis: Schweißtreibend stapft Tom Shaka mit seinem Markenzeichen „linkes Bein“ den Rhythmus seiner Songs in den Boden. Sein letztes Album “Delta Thunder – The Field Recordings” – aufgenommen vom Bluesforscher und Fotografen Axel Küstner – erschien 2012 bei dem Acoustic Blues Label Blind Lemon Records .

Schellack-Disko: Axel Küstner stellt ab 19 Uhr vor dem Konzert einige seltene Schellackplatten aus seiner Sammlung vor.

Empfohlener Eintritt: 10 Euro und der Hut geht um …

Essen: 5 Euro